CDU Altglienicke, CDU Treptow-Köpenick, CDU Fraktion Berlin
Besuchen Sie uns auf http://www.katrinvogel.de

DRUCK STARTEN


News
07.11.2016, 07:26 Uhr
Mein Amt als Kreisvorsitzende ruht seit dem 4. Oktober 2016, nicht aber meine Arbeit als Ihre gewählte Abgeordnete für Treptow-Köpenick
Liebe Leserinnen und Leser,
 
am 04.10.2016 habe ich auf der Sitzung des Kreisvorstandes erklärt, dass ich ab diesem Zeitpunkt meine aktive Arbeit als Kreisvorsitzende ruhen lassen werde. 
Meine Arbeit als gewählte Abgeordnete für Treptow-Köpenick im Berliner Parlament setze ich engagiert wie bisher und ohne Einschränkungen fort.

"Mitreden für Treptow-Köpenick", das ist und bleibt mein Motto. 

Bis zur Neuwahl Anfang kommenden Jahres werden meine drei Stellvertreter im Kreisverband Maik Penn, Ralph Korbus und Dustin Hoffmann mit der Wahrnehmung der Aufgaben betraut. Für die kommende Wahlperiode stehe ich als Kreisvoristzende nicht mehr zur Verfügung. Diese Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht. Vor 1 1/2 Jahren bin ich angetreten mit dem Ziel, die CDU Treptow-Köpenick als Team nach vorne zu bringen. Ich fand es an der Zeit, dass Entscheidungen im Kreisverband endlich gemeinsam getroffen werden. Die Kreisvorstandssitzungen standen seitdem allen Orts- und Vereinigungsvorsitzenden offen, wurden deutlich verkürzt, auf wesentliche Inhalte konzentriert und alle Teilnehmer in die Entscheidungsfindung mit einbezogen. Genauso an der Zeit fand ich es, dass Aufgaben gemeinsam und nicht nur von einigen wenigen gemeistert werden. Nach 1 1/2 Jahren incl. eines Abgeordnetenhaus-Wahlkampfes muss ich feststellen, ich habe es nicht geschafft, all das umzusetzen und nach massivem Vertrauensverlust meinerseits mache ich den Weg frei für unsere jungen dynamischen Kader. Nach den Ereignissen der letzten Wochen gibt es für mich kein Vertrauensverhältnis mehr zu einigen Mitgliedern des Kreisvorstandes. Wenn ein gerade gewähltes AGH-Mitglied Maik Penn mit Unterstützung der Fraktionäre Ralph Korbus, Sascha Lawrenz, Wolfgang Knack und Cornelia Flader dafür sorgt, dass der vom Kreisparteitag einstimmig legitimierte Bezirksamts-Kandidat Michael Vogel in der Fraktion mit vier zu drei Stimmen abgewählt wird, um selbst diesen Posten zu bekommen, dann tun sich für mich persönliche und menschliche Abgründe auf. So und insbesondere mit diesen Personen kann und will ich nicht weiter arbeiten, auch nicht, wenn es nur noch wenige Monate sind, denn diese Monate sind wichtig. Der Bundestagswahlkampf muss auf den Weg gebracht werden, die Debatte und schriftliche Befragung zum Mitglieder- oder Delegiertenprinzip steht an und die Orts- und Kreisverbandswahlen müssen vorbereitet werden. Und genau deshalb können nun meine drei Stellvertreter unter Beweis stellen, dass sie das professionell hinbekommen. Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich beim Ehrenvorsitzenden der CDU-Fraktion TK Uli Stahr bedanken. Stets war er bemüht, zwischen den verhärteten Fronten zu schlichten. Den "Ehrenvorsitzenden" des Kreisverbandes Fritz Niedergesäß habe ich leider nie in dieser Rolle wahrnehmen können. Im Gegenteil, er versuchte wie eh und jeh das Personalkarussell der CDU Treptow-Köpenick nach seinem Willen weiter zu drehen. Und natürlich sollte in seinen Planungen der Ortsverband Bohnsdorf nicht zu kurz kommen. Eine geplante Fraktionsvorsitzende Cornelia Flader und ein für Maik Penn als geplanten neuen Stadtrat nachrückendes Mitglied im AGH Wolfgang Knack aus Bohnsdorf, dafür setzt man sich schon mal über den einstimmigen Willen des Kreisparteitages hinweg. Und da interessiert es auch nicht, was der damit versenkte Michael Vogel in all den Jahren für die Partei und den Bezirk geleistet hat, Hauptsache man hat endlich wieder die Strippen in der Hand. Leider überschauten weder Fritz Niedergesäß noch Maik Penn das mögliche Ende der Geschichte, das zum Verlust des Stadtrates für die CDU hätte führen können, wenn Michael Vogel die Partei verlassen hätte. Herzlichen Dank deshalb an Burkard Dregger, der im Auftrag des Landesvorstandes erfolgreich die Vermittlung zwischen den verfeindeten Lagern übernahm. Viel Erfolg Cornelia Flader als inzwischen gewählte Stadträtin für die CDU. In der kommenden Woche wird der Fraktionsvorsitz neu gewählt. Nicht jedes frei werdende Mandat kann zukünftig nach Bohnsdorf gehen, ich hoffe die neue Fraktion denkt darüber nach.

Ich bedanke mich vor allem bei meinem Mann Michael Vogel für die kompromisslose Unterstützung unserer Partei und unseres Kreisverbandes in all den Jahren und dafür, dass er für die Christlich Demokratische Union über seinen eigenen Schatten springen konnte.

Herzliche Grüße
Ihre/Eure Katrin Vogel


Nachtrag: Diese o.g. Informationen wollte ich in der Novemberausgabe des Mitgliederbriefes "Wir im Südosten" auch unseren Mitgliedern zukommen lassen. Mehrheitlich wurde das von Maik Penn, Fritz Niedergesäß und anderen im Kreisvorstand abgelehnt. Schade. Transparenz, Ehrlichkeit und den Willen zu einem Neuanfang nach dem Wahldebakel hatte ich mir anders vorgestellt.

Nachtrag2: Wolfgang Knack aus Bohnsdorf ist nun Fraktionsvorsitzender. Die Mitglieder der Jungen Union Sascha Lawrenz und Dustin Hoffmann konnten sich leider nicht durchringen, Martin Hinz aus Ihren eigenen Reihen zum Fraktionsvorsitzenden zu wählen.